Wie finde ich den richtigen Coach?

shutterstock_520432087.jpgWenn Sie sich diese Frage stellen, haben Sie bereits einen wichtigen Schritt getan.  Sie sind bereit etwas an Ihrer jetzigen Situation zu ändern und möchten dabei gerne unterstützt werden.

Jetzt geht es darum, den Coach zu finden. „One Size fits all“ funktioniert nicht, denn jeder Coach bringt seine spezifische Qualifikation und Persönlichkeit mit. Je besser sein Profil und seine Persönlichkeit zu Ihrem Anliegen und zu Ihner Persönlichkeit passt, umso wahrscheinlicher wird der von Ihnen gewünschte Erfolg eintreten. Dabei können folgende Fragestellungen als Orientierung  hilfreich sein.

  1. Was genau möchte ich mit einem Coach besprechen?
    Was genau möchte ich verändern, was ist mein Anliegen? Die kann z.B. der Wunsch sein, seine Nervosität vor Präsentationen oder einer großen Gruppe, Prüfungen, etc. zu verringern. Oder der Wunsch gesünder zu leben, mehr Selbstvertrauen zu haben, sein Zeitmanagement zu verbessern. Je genauer sie ihr Anliegen formulieren können, umso hilfreicher ist es. Oftmals haben Coaches sich auf gewisse Gebiete spezialisiert haben und dies auch auf ihrer Homepage angegeben.
  2. Was ist der Unterschied zwischen einem individuellen Coaching und einem Business Coaching?
    Betrifft mein Anliegen eher mein privates oder mein berufliches Umfeld? Manche Coaches haben einen Schwerpunkt im therapeutischen Bereich, andere im beruflichen Umfeld oder haben sich auf gesundheitliche Aspekte spezialisiert und bringen einen entsprechenden Hintergrund, eine spezifische Ausbildung mit. Dies können Sie in der Regel aus dem Profil des Coaches entnehmen.
  3. Wie finde ich die Qualifikation des Coaches heraus?
    Der Begriff „Coach“ ist nicht geschützt, deshalb reicht er vom Trainer einer Sportmannschaft bis zu einem Spezialisten mit einer Vielzahl unterschiedlicher Ausbildungen. Dies macht es nicht gerade einfach.
    Hilfreich kann da ein Zertifikat eines Institutes sein, dass gewisse Ausbildungsstandards erfüllt, z. B. den Standards des DCV (Deutscher Coaching Verband) oder DBVC (Deutscher Bundesverband Coaching e.V.) (http://www.dbvc.de/home.html). Fragen Sie den Coach nach seiner Ausbildung, i.d.R. wird er sie Ihnen gerne mitteilen. Eine Übersicht von Coaching Verbänden in Deutschland habe ich beigefügt.
    Link: https://www.coaching-report.de/coaching-markt/coaching-verbaende.html
  4. Passt der Coach zu mir?
    Last but not least ist von entscheidender Bedeutung, dass die „Chemie“ zwischen Ihnen und dem Coach stimmt. Das Sie Vertrauen zu „ihrem Coach“ haben. Während bei den bisherigen Fragen eher analytisch vorgegangen werden kann, ist hier Ihr Bauchgefühl, ihre Intension gefragt. Hierzu ist ein persönlicher Kontakt unumgänglich, z.B. im Rahmen eines persönlichen Kennenlerngespräches oder einem Telefonat. Wählen Sie hier die Form, die für Sie am angenehmsten ist. Manche Coachees finden ein Telefonat zu Beginn angenehm, für anders ist es absolut erforderlich, den Coach zu sehen. Erste Eindrücke können Sie schon beim Stöbern auf der Homepage oder über eine Mail gewinnen.
    Mein persönlicher Tipp: Wenn ihr Bauch klar „Nein“ sagt, sollten Sie auf ihn hören…
  5. Wie sieht der Coaching Prozess aus?
    Von einem professionellen Coach dürfen Sie erwarten, dass er Ihr Anliegen und Ihre Erwartungen sehr genau verstehen möchte. Dies nennt man die Auftragsklärung, die in der Regel zu Beginn des eigentlichen Coachings erfolgt, manchmal ist sie für Sie kostenlos. In diesem Gespräch versucht der Coach herauszufinden, ob seine Qualifikation und sein Persönlichkeitsprofil für Sie hilfreich sein kann oder ob vielleicht eine andere Unterstützung, z.B. eine Therapie, oder bei einem Spezialisten für Sie besser geeignet sein könnte. Oft kann er Ihnen dann sogar eine Empfehlung aus seinem Netzwerk geben. Der eigentliche Coaching Prozess wird i.d.R. sehr individuell sein, da er sowohl von der gewählten Methode des Coaches als auch von Ihrem persönlichen Anliegen abhängt.
  6. Wie lange dauert ein Coaching Prozess?
    Im Coaching geht es darum, dass Sie ihre Lösungskompetenz zurückgewinnen, neue Perspektiven für sich finden. Sich wieder Ihrer Stärken bewusst werden. Dies ist sehr individuell und eine pauschale Antwort nicht hilfreich. Wenn Sie schon mehrere Termine hatten, sie aber keine positive Veränderung erkennen können, sollten Sie Ihren Coach darauf ansprechen.
    Eine ausführlichere Checklist vom DCV habe ich als Link beigefügt.Entscheidungshilfe / Checklist des DCV (Deutscher Coaching Verband)
  7. Was kostet ein Coaching?
    So unterschiedlich wie die Qualifikation des Coaches, so unterschiedlich sind auch die Honorarsätze. Lt. dem Netzwerk Xing  ( Xing: Was kostet ein Coaching? ) schwanken die Honorare zwischen 100,– und 200,–  € / Stunde, können aber auch deutlich darüber liegen. Diese sind von der spezifischen Qualifikation, Zertifizierung/ Anerkennung der Ausbildung durch einen der o.a. angeführten Coachingverbände, Berufserfahrung, u.ä. abhängig. Teilweise gibt es unterschiedliche Honorarsätze für Privatpersonen und Firmenkunden. In jedem Fall lohnt es sich, hier mit dem Coach zu sprechen und um ein individuelles Angebot zu bitten.
    Unter gewissen Voraussetzungen, d.h. wenn ein (fast) ausschließlicher beruflicher Bezug gegeben ist, ist ein Coaching für Privatpersonen oder Selbstständige steuerlich als Werbungskosten oder Betriebsausgaben absetzbar. Dies dürfte i.d.R. bei einem Business Coaching eher gegeben sein, als z.B. bei einem Coaching das überwiegend aus privaten Bedürfnissen (z.B. Psychologische Beratung, Gesundheitsberatung) erfolgt. Letzlich entscheidet hier aber das jeweilige Finanzamt und es ist im Zweifel einen Versuch wert. Erkundigen Sie sich am besten auch bei Ihrem Steuerberater.

Waren diese Informationen für Sie nützlich? Das würde mich freuen. Ebenso freue ich mich über Ihre Anmerkungen und Kommentare. Und vor allem wünsche ich Ihnen, dass Sie den passenden Coach für sich finden.