1. Schritt: Sich selbst bewusst werden

Im ersten Schritt geht es darum, sich bewusst mit seinem Anliegen auseinander zu setzen. Warum ist mir das wichtig? Was genau ist es, dass mich (ver-)zweifeln lässt? Warum verhalte ich mich in gewissen Situationen immer wieder so? Was hält mich ab, die gewünschte Änderung herbeizuführen? Oft sind wir uns unserer eigenen Motive und Verhaltensmuster, unseren Wünschen und Emotionen nicht bewusst. Oder wir kennen sie nur zu gut, reagieren aber nicht so wir möchten. So ist der externe Impuls zwar der Auslöser, unsere Reaktion hat aber mehr mit uns, unseren gelernten Verhaltensweisen und unserer Persönlichkeit zu tun. Es geht darum, sich bewusst mit seinen Emotionen und Motiven auseinander zu setzen, sie besser zu verstehen. Welche Reize bei Ihnen automatische Reaktionen auslösen, und somit eine bewusste Problemlösung behindern. Was Sie behindert, neue Ansätze zu entwickeln und auch umzusetzen. Was Sie blockiert, ärgert oder frustriert.. Dies ist die Basis.

2. Schritt: Sich selbst wieder vertrauen

Wenn man sich seiner Selbst-bewusst ist, kann man besser einschätzen, wie und warum man in gewissen Situation in einer gewissen Weise reagiert. Dadurch kann man Vertrauen in seine reichlich vorhandenen Fähigkeiten und Potentiale (zurück-) gewinnen. Ja, es gibt diese, man ist sich ihrer in schwierigen Lebensphasen nur nicht mehr bewusst. Man hat kein Vertrauen mehr in die eigene Lösungskompetenz. Dieses Vertrauen gilt es, zurück zu gewinnen. Mit kleinen oder großen Schritten die Änderung aktiv und bewusst herbeiführen, die man möchte.

3. Schritt: Sich selbst steuern

Selbstreflektion und Selbstvertrauen sind die Basis für die Selbststeuerung im alltäglichen Leben. Achtsam, d.h. ohne Wertung, zu beobachten: Was setzt mich unter Druck? Wie merke ich es und welche Bewältigungsmechanismen habe ich? Wie entspanne ich? Wie bleibe ich kreativ und gelassen, auch in hektischen Momenten? Wie nehme ich bewusst wahr, was im Moment mit mir geschieht? Meine Gefühle, meine Körperreaktionen, meine Gedanken…
Die Buchhandlungen sind voll mit sinnvollen und weniger sinnvollen Ratgebern. Letzendlich geht es darum, sich und den Alltag bewusst wahrzunehmen, ohne gleich zu bewerten, ohne gleich zu reagieren oder seinen Emotionen freien Lauf zu lassen. Seine eigene Balance immer wieder neu zu finden. Und dadurch souveräner, klarer handeln zu können. Damit die Veränderung nachhaltig bleibt und Sie Ihre gewonnene Lösungskompetenz beibehalten oder sogar erweitern können.

Hierbei würde ich Sie gerne unterstützen.